Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Thea Levinsohn-Wolf
Thea Levinsohn-Wolf, 1932  Bildnachweis Picture credit

„Hohes medizinisches Niveau, gute Pflege, menschliche Wärme und Verständnis den Patienten gegenüber …Behandlung jedes Pflegebedürftigen, der an der Pforte klopft, egal welcher Hautfarbe und Nationalität, sei er arm oder reich, Jude, Christ oder Araber.“ Thea Levinsohn-Wolf

Vorgestellt

Chroniken Frankfurter Institutionen. Ihre Bedeutung für die Pflegegeschichte und die Stadt.
Zusammengestellt in unserer Recherchedatenbank.

Das Gumpertz’sche Siechenhaus

Das „Böttgerheim“ – Kinderklinik mit Säuglingsheim

Das von Louise von Rothschild 1875 gegründete Clementine Kinderhospital

Unsere Recherchedatenbank

Die in Deutschland einmalige Forschungsdatenbank dieses Projekts ist ein umfangreiches Wissensnetz aus chronologischen Daten und Einzeleinträgen, Bilddokumenten und ermöglicht umfassende Recherchen und Einblicke in den Themenkomplex der jüdischen Pflegegeschichte und weit darüber hinaus. Und viel mehr als eine Suche in einer Datenbank. Sie ermöglicht es, die Geschichte(n) von Personen, Institutionen, Orten in lesbaren Chroniken und durch ihre zahlreichen Verweise und Verknüpfungen ganzheitlich zu erkunden und wahrzunehmen. Und nicht zuletzt ist sie ein Teil der Geschichte der Stadt Frankfurt am Main.

Entdecken Sie Orte der jüdischen Pflegegeschichte in Frankfurt am Main.

Vorschaubild der Stadtkarte Frankfurt am Main

Thea Levinsohn-Wolf im Gespräch über Ihre Zeit als Krankenschwester

© Prof. Dr. Eva-Maria Ulmer

Weitere Informationen zu Thea Levinsohn-Wolf finden Sie in unserer Recherchedatenbank und Beiträgen.

Ernst-Ludwig Chambre-Stiftung zu Lich

Förderverein der Frankfurt University of Applied Sciences

Georg und Franziska Speyer’sche Hochschulstiftung

Leo Baeck Programm

Unna-Stiftung Göttingen

Verein zur Förderung der historischen Pflegeforschung e.V. in Frankfurt am Main