Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Margarethe Gottschalk

  • geboreneReichenbach
  • Geboren

    09.01.1896 in Pattensen

  • Nationalität

    deutsch, im Exil britisch
  • Konfession

    jüdisch

Chronik

09.01.1896

Geburtsdatum / Familienherkunft

Die Krankenschwester Margarethe "Marga" Gottschalk geb. Reichenbach wurde am 9. Januar 1896 in Pattensen (Kreis Springe, Niedersachsen) bei Hannover als Kind des Kaufmanns Hugo Reichenbach und seiner Ehefrau Berta (Bertha) geb. Katz, Tochter eines Pferdehändlers aus Mollenfelde, geboren. Informationen zur mütterlichen Familiengeschichte: Geschichtswerkstatt Marburg e.V. – Forschung für Regional- und Alltagsgeschichte: Moritz und Toni Katz, http://www.geschichtswerkstatt-marburg.de/projekte/m&t-katz.php [letzter Aufruf am 31.07.2019].

1916 - 1939

Krankenschwester im Frankfurter jüdischen Krankenhaus GagernstraßeKrankenhaus der Israelitischen Gemeinde

Nach den Angaben in Hilde Steppes Standardwerk zur deutsch-jüdischen Pflegegeschichte fungierte Margarethe Reichenbach in den 1920er Jahren als Oberschwester der Chirurgie.

1916

Erfolgreiches Schwesternexamen

1916 bestand Margarethe Reichenbach ihre kriegsbedingt verkürzte Pflegeausbildung mit der Examensnote "sehr gut".

01.01.1936 - 1939

Oberschwester (vermutlich Chirurgie) des Frankfurter jüdischen Krankenhauses GagernstraßeKrankenhaus der Israelitischen Gemeinde

1939

Flucht aus Nazideutschland nach London

Margarethe Reichenbachs Leben im englischen Exil war von Armut und gesundheitlichen Einschränkungen geprägt; ihre geringen Einkünfte erzielte sie vermutlich in der Privatpflege.

15.12.1941

Deportation von Margarethe Gottschalks Mutter Berta Reichenbach

Margarethe Gottschalks Mutter Berta Reichenbach, geboren am 26.02.1864 in Mollenfelde (heute Ortsteil von Friedland, Landkreis Göttingen, Niedersachsen), wurde am 15. Dezember 1941 von Hannover in das Ghetto Riga (Lettland) deportiert, ebenso Karl Reichenbach (geb. 25.06.1892 in Pattensen) und Frida (Frieda) Reichenbach (geb. 30.04.1894 in Pattensen); alle drei wurden vermutlich am 1. Januar 1943 ermordet.

1947

Eheschließung mit dem Witwer Adolf Gottschalk in London

Die Trauung von Margarethe Reichenbach (51 Jahre) und Adolf Gottschalk (49 Jahre) fand in der orthodoxen "S. Klausner Synagoge Hampstead Adass Jisroel" (heute: Sarah Klausner Synagogue, London-Hampstead) statt. Adolf Gottschalk war ebenfalls aus Nazideutschland geflüchtet und musste sich im englischen Exil als Lagerarbeiter verdingen.

Frankfurter jüdische Kolleginnen im englischen ExilPaula Luci (Lucia, Lucie) Geismar

Frankfurter jüdische Kolleginnen im englischen ExilJohanna Hanbury

Im Exil verstorben

Margarethe Gottschalk verstarb nach 1972 vermutlich in London.

  • Keine Einträge