Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Clementine Kinderhospital, Gedenktafel, Denkmal

Chronik

Seit 1998

Standort GedenktafelTheobald-Christ-Straße 16, Frankfurt am Main

Die von Michael Hauck (Bankhaus Hauck & Aufhäuser) gestiftete Gedenktafel am Clementine Kinderhospital wurde 1998 enthüllt.

1998

Würdigung NS-verfolgter PersönlichkeitenClementine Kinderhospital

Auf einer Gedenktafel am Hospitalgebäude wird der beiden in der Landesheilanstalt Hadamar ermordeten jungen Patienten Felix Markhoff und Heinrich Schleicher gedacht. Erinnert wird ebenso an die wegen ihrer jüdischen Herkunft NS-verfolgten Ärzte Dr. med. Eugen Cahen-Brach, Prof. Dr. med. Paul Grosser, Dr. med. Hugo Hochschild, Dr. med. Theodor Plaut und Dr. med. Gustav Simon. Von Eugen Cahen-Brach ist bekannt, dass er zusammen mit seiner Frau Alice im KZ Theresienstadt umkam.

Notizen

Biographische Informationen über die auf der Gedenktafel genannten verfolgten Ärzte enhält die Festschrift zum 150-jährigen Jubiläum der Einrichtung.

Pflegepersonal

Krankenschwestern und -pfleger jüdischer Herkunft sind auf der Gedenktafel nicht erwähnt. Infolge der im Zweiten Weltkrieg verbrannten Akten und Unterlagen des Clementine Kinderhospitals bleiben genauere Nachforschungen schwierig.