Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Luise (Schwester Maria Aloysia) Löwenfels

  • Geboren

    05.07.1915 in Trabelsdorf

  • Gestorben

    09.08.1942 in Vernichtungslager Auschwitz

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch, 1935 katholisch getauft

Chronik

05.07.1915

Geburtsdatum

Die Kindergärtnerin und spätere Ordensschwester Luise Löwenfels wird am 5. Juli 1915 in Trabelsdorf (heute Ortsteil der Gemeinde Lisberg, Landkreis Bamberg in Oberfranken, Bundesland Bayern) geboren. Sie entstammt einer frommen jüdischen Viehhändler- und Metzgersfamilie.

1935

Die gelernte Kindergärtnerin arbeitete 1935 vor ihrem Übertritt zum Katholizismus im jüdischen Kinderhaus der Weiblichen Fürsorge.Kinderhaus der Weiblichen Fürsorge e.V.

25.11.1935

Katholische Taufe im Kloster der Armen Dienstmägde Jesu Christi (Dernbacher Schwestern)

17.09.1938

Firmung in Geleen (Exilland Niederlande), Ordensname: Maria Aloysia

09.08.1942

Die katholische Ordensschwester Maria Aloysia (jüdisch geboren als Luise Löwenfels) gehört zu den Opfern der rassistisch-antisemitischen NS-Massenvernichtung in Auschwitz.

2007

Benennung einer Straße nach Luise Löwenfels in ihrem zeitweiligen Wohnort Ingolstadt

2016

Eröffnung des kirchlichen Seligsprechungsverfahrens für Schwester Aloysia, zuvor Aufnahme als Glaubenszeugin in das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts

03.11.2016

Verlegung eines "Stolpersteins" für Luise Löwenfels / Schwester Aloysia in ihrem Geburtsort Trabelsdorf

2019

Literatur zu Luise Löwenfels / Schwester Aloysia (mit Fotografie)Eine stille Frau: Luise, die zu Aloysia wurde

17.04.2020

Informationen zu Luise Löwenfels / Schwester Aloysia (Stand 17.04.2020, letzter Aufruf der Website am 04.08.2020)Trabelsdorf (VG Lisberg, Kreis Bamberg)