Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Julie Hirschhorn

Chronik

08.06.1846

Geburtsdatum / Zur Biografie

Die Frankfurter jüdische Stifterin Julie Hirschhorn geb. Gutmann wurde am 8. Juni 1846 als fünftes Kind des Stuttgarter Textilgroßhändlers Elias Matthes Gutmann und seiner Ehefrau Ernestine geb. Arnold geboren. Am 25. Februar 1866 heiratete sie in Stuttgart den Frankfurter Bürger Leopold Moritz Hirschhorn (1836-1868), Sohn von Moses Löb Hirschhorn und seiner Ehefrau Juliane geb. Friedberg; er war Teilhaber der Frankfurter Firma "Gustav Cassel & Co., Töngesgasse 8, Lotterie, Staatspapiere, Wechsel, Commission und Spedition". Julie Hirschhorn wurde bereits 1868 Witwe, zuvor kam am 31. Dezember 1866 ihre einzige Tochter Helene Rosa zur Welt. Die biografischen Daten zu Julie Hirschhorn und ihrer Familie verdanken wir den Recherchen von Herrn Rainer Bunz M.A., Spielfilmredakteur i.R. und Historiker, Egelsbach.

1911

Die Stifterinnen Julie und Helene Hirschhorn waren Mutter und Tochter.Helene Rosa Hirschhorn

Sehr wahrscheinlich erfolgte Helene Hirschhorns Großspende an den Frankfurter jüdischen Schwesternverein zum Andenken an ihre verstorbene Mutter Julie Hirschhorn.

28.09.1911

Julie Hirschhorn verstarb vermutlich in Frankfurt am Main.

Notizen

FamilienherkunftHelene Rosa Hirschhorn

Die Familiengeschichte von Julie und Helene Hirschhorn ist mit dem Frankfurter Judenghetto ("Judengasse") verbunden: "Das Haus Hirschhorn wurde im Jahre 1556 als Vorderhaus des bereits bestehenden Hauses Elefant erbaut. Im Haus wohnten zuerst Mitglieder der Familie Oppenheimer, die ihren Namen Hirschhorn nach dem Namen des Hauses erhielten". Im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main befinden sich Nachlässe von Mitgliedern der Familie Hirschhorn.

Julie Hirschhorn wurde auf dem Frankfurter Jüdischen Friedhof Rat-Beil-Straße beerdigt.Alter Jüdischer Friedhof Rat-Beil-Straße