Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Bertha (Berta, Berti, Betty) Heilbrunn

  • Geboren

    27.05.1918 in Borken (Hessen)

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

Chronik

27.05.1918

Geburtsdatum / Herkunft

Bertha (Berta, Berti, Betty) Heilbrunn stammte aus dem nordhessischen Judentum: Sie wurde am 27. Mai 1918 in Borken (Hessen) geboren; andere Quellen (Geni: https://www.geni.com/people/Berta/6000000040495460964 [letzter Aufruf am 20.11.2018]) nennen als Geburtsort Wichmannshausen (heute Stadtteil von Sontra). Aus Aus Wichmannshausen stammten vermutlich beide Eltern: Selma geb. Rosenbusch (geb. 1885) und Siegmund Heilbrunn (geb. 1877).

Um 1938 - 1942

Schwester im Kinderhaus der Weiblichen FürsorgeKinderhaus der Weiblichen Fürsorge e.V.

Vor ihrem Dienst im Kinderhaus hatte Bertha Heilbrunn möglicherweise eine kurze Ausbildung als Krankenschwester durchlaufen - ob im Verein für jüdische Krankenpflegerinnen zu Frankfurt a.M., ist bislang unbekannt. Mit Frieda Amram, der Oberin des Kinderhauses der Weiblichen Fürsorge, war "Schwester Berti" gut bekannt: Ihre Mutter Selma und Oberin Amram hatten in Borken (Hessen) die gleiche Schule besucht.

24.09.1942

Deportation der letzten Schwester im Kinderhaus ab Frankfurt am Main nach Raasiku (bei Reval, heute Tallinn) in EstlandKinderhaus der Weiblichen Fürsorge e.V.

Vor ihrer eigenen Deportation versorgte Bertha Heilbronn im Kinderhaus der Weiblichen Fürsorge noch etwa 15 Kinder, die dem Transport der Bewohner/innen des Kinderhauses am 15. September 1942 in das KZ Theresienstadt nicht zugeteilt worden waren.

08.1944

Deportation in das KZ Stutthof bei Danzig (seitdem 'verschollen')

20.11.2018

Informationen zu Bertha Heilbrunn (mit Geburtsort 'Wichmannshausen') [letzter Aufruf der Website am 20.11.2018]Geni

20.11.2018

Informationen zur Familie Heilbrunn (auch: Heilbronn) [letzter Aufruf der Website am 20.11.2018]Sontra (Werra-Meißner-Kreis)

  • Keine Einträge