Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Dr. Arnold Baerwald

  • Geboren

    15.07.1866

  • Gestorben

    22.10.1920

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

Chronik

15.07.1866

Geburtsdatum

1895

Niederlassung in Frankfurt am Main

Im Jahre 1895 ließ sich Dr. Arnold Baerwald als Frauenarzt in Frankfurt nieder.

1915 - 1920

Leiter der gynäkologischen AbteilungKrankenhaus der Israelitischen Gemeinde

Von 1915 bis zu seinem Tod 1920 leitete Arnold Baerwald die gynäkologische Abteilung des Krankenhauses der Israelitischen Gemeinde. Während des Ersten Weltkriegs tat er zudem Dienst in Frankfurter Reservelazaretten.

Stifter der 1921 von Paul Grosser übernommenen kinderheilkundlichen Arztstelle an Kinderklinik und Säuglingsheim Böttgerstraße war offenbar der bereits 1920 verstorbene Arnold Baerwald, der dies wohl in seinem Testament verfügte.

22.10.1920

Todestag

Notizen

FamilienbeziehungenMargot Baerwald

Margot Baerwald war vielleicht mit Arnold Baerwald verwandt.

FamilienbeziehungenEduard Nathanael Baerwald

Eduard und Arnold Baerwald waren Brüder. Ihr Vater Hermann Baerwald (1828-1907) war Direktor des Frankfurter Philantropin. Er stammte aus Nakel (Westpreußen), die früh verstorbene Mutter Selma geb. Frenkel (1845-1878) aus Danzig. Zwei weitere Brüder und ein Halbbruder aus der zweiten Ehe des Vaters waren ebenfalls beruflich erfolgreich.

Literatur zu Arnold Baerwalds Stiftung

Der Hinweis auf Arnold Baerwalds Stiftung für die Kinderklinik Böttgerstraße findet sich in der Festschrift zum 150. Jubiläum des Clementine Kinderhospitals.