Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Jüdische Krankenstation (Sammellager), Institution

Chronik

Seit 01.11.1942

Unterkunft vor der DeportationHermesweg 5-7, Frankfurt am Main

Seit dem 1. November 1942 war die Jüdische Krankenstation in einer "Gemeinschaftsunterkunft" (Sammel- und Durchgangslager) vor der Deportation untergebracht. Sie befand sich im heutigen Frankfurter Stadtteil Nordend im Hermesweg 5-7. Die Auflösung der Krankenstation markierte zugleich das gewaltsame Ende der jüdischen Pflegegeschichte in Frankfurt am Main.

Um 1943

Krankenschwester in Frankfurt am MainRuth S. Zernik

Ruth Zernik pflegte um 1943 in der Krankenstation des Frankfurter Sammellagers Hermesweg 5-7. Gemäß NS-Auflage behandelte sie dort ausschließlich jüdische Patientinnen und Patienten. Die letzte Wohnadresse von Ruth Zernik und ihren Eltern war Hermesweg 2.

04.10.1943

Zerstörung durch LuftangriffHermesweg 5-7, Frankfurt am Main

In der Nacht vom 4. auf den 5. Oktober 1943 wurde das Gebäude im Hermesweg durch Luftangriffe völlig zerstört.

1999

Literatur zur Geschichte des SammellagersGewaltsam verschleppt aus Frankfurt

1999

Literatur zur Geschichte des Sammellagers"Im Hermesweg"

08.2008

Jüdische KrankenstationHermesweg 5-7

Abbildung: Hermesweg 5-7

Frankfurt am Main, Hermesweg 5-7. Hier stand bis 4.10.1943 die Jüdische Krankenstation.