Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Dina Wolf

  • Geboren

    05.06.1876 in Krudenburg (Crudenburg)

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

Chronik

05.06.1876

Geburtsdatum

Die Frankfurter Krankenschwester und Kölner Oberin Dina Wolf wurde am 5. Juni 1876 in Krudenburg (auch: Crudenburg, heute Ortsteil der Gemeinde Hünxe im Kreis Wesel, Nordrhein-Westfalen) geboren.

Seit 1904

Krankenschwester in Frankfurt am MainVerein für jüdische Krankenpflegerinnen zu Frankfurt am Main

Dina Wolf absolvierte 1904 ihre Ausbildung im Frankfurter jüdischen Schwesternverein. Danach arbeitete sie in der Privatpflege, im Frankfurter jüdischen Krankenhaus Gagernstraße sowie im Israelischen Krankenhaus Hamburg.

Um 1914 - Um 1918

Im Ersten Weltkrieg Oberschwester der Inneren Abteilung des Frankfurter jüdischen Krankenhauses Gagernstraße

In dieser Funktion wurde Dina Wolf vermutlich 1919 von der aus Straßburg zurückgekehrten Oberin Julie Glaser abgelöst.

Um 1919

Im Auftrag des Frankfurter jüdischen Schwesternverein tätig in der Säuglingsfürsorge (vermutlich für den Frankfurter Verband für Säuglingsfürsorge)Frankfurter Verband für Säuglingsfürsorge

Um 1924 - Um 1932

Oberin des jüdischen Krankenhauses zu KölnJüdisches Krankenhaus Köln (Israelitisches Asyl für Kranke und Altersschwache)

28.09.1942

Deportation von Amsterdam nach Auschwitz

Dina Wolf flüchtete vor den Nationalsozialisten nach Amsterdam. Von dort wurde sie am 28. September 1942 zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Willy Wolf (geb. 1882), ihrer Schwägerin Bettina Wolf-Oppenheimer (geb. 1888) und ihrer Nichte Charlotte Wolf (geb. 1922) nach Auschwitz deportiert.

2004

Literatur zu Dina WolfDas jüdische Krankenhaus in Köln

16.11.2018

Informationen zu Dina Wolf und ihrer Familie [letzter Aufruf der Online-Datenbank am 16.11.2018]Digitaal Monument Joodse Gemeenschap in Nederland