Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Israelitisches Krankenheim zu Bad Neuenahr, Institution

  • Das Israelitische Krankenheim zu Bad Neuenahr (heute: Bad Neuenahr-Ahrweiler, Rheinland Pfalz) für bedürftige Frauen und Männer jüdischen Glaubens mit Gebrechen und chronischen Erkrankungen gehörte zu den Pflege-"Außenstellen" des Vereins für jüdische Krankenpflegerinnen zu Frankfurt a.M.; erste Oberin war Sophie Meyer.

Chronik

1898

Mitbegründer des Israelitischen Krankenheims zu NeuenahrRaphael Ettlinger

1898 begründete Raphael Ettlinger den "Verein zur Gründung eines israelitischen Krankenheims in Bad Neuenahr für unbemittelte Glaubensgenossen" mit und wurde in dessen Vorstand gewählt.

Um 1900

Aufnahme der ersten Patientinnen und Patienten, untergebracht in der orthodox-jüdischen Pension Wolff

Im Sommer 1899 wurden 6 Frauen und 2 Männer, im Sommer 1900 bereits 5 Frauen und 7 Männer versorgt.

1910

Erste Oberin des Israelitischen Krankenheims NeuenahrSophie Meyer (Maier)

Am 26. Mai 1911 berichtet die "Allgemeine Zeitung des Judentums" (online: Alemannia Judaica Bad Neuenahr): "Seit dem vorigen Jahr hat der Verein in einem von ihm zu seinen Zwecken gemieteten Hause seine Aufgaben unmittelbar in Angriff genommen und die Leitung in die vertrauenswerten Hände der vorzüglich bewährten Oberschwester Sophie Meyer niedergelegt, die der Frankfurter Schwesternverein uns in liebenswürdiger Weise zur Verfügung gestellt hat."

05.1910

Einweihung des Israelitischen Krankenheims

Diesen Erfolg konnte der 1909 verstorbene Mitbegründer Raphael Ettlinger nicht mehr miterleben.

Um 1938

Das Israelitische Krankenheim bestand vermutlich bis 1938/40

2017

Informationen zum Israelitischen Krankenheim Bad Neuenahr (updated 22.06.2017, letzter Aufruf am 29.08.2018) Bad Neuenahr (Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Kreis Ahrweiler)