Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Babette Zucker

  • Geboren

    11.06.1881 in Külsheim (Baden)

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

Chronik

11.06.1881

Geburtsdatum / Herkunft

Die Krankenschwester Babette Zucker wurde am 11. Juni 1881 als Tochter des Handelsmanns Männlein (Max) Zucker (geb. 1851) und der Näherin Kela (Karoline) geb. Neumann (geb. 1856) im badisch-fränkischen Külsheim (Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg) geboren; sie wuchs mit vielen Geschwistern auf (vgl. Spengler, Otto 2011: Verzeichnis der Eheschliessungen der Külsheimer Juden ab 1812, Stand: 02.12.2011, http://spengler.li/otto/juden_heirat_kuelsheim.htm; Spengler, Jan 2013: Verzeichnis der Geburten der Külsheimer Juden ab 1812, Stand: 17.09.2013, http://spengler.li/otto/juden_geboren_kuelsheim.htm [letzter Aufruf beider Websites am 14.11.2018].

1909

Ausbildung zur Krankenschwester im Verein für jüdische Krankenpflegerinnen zu Frankfurt a.M.Verein für jüdische Krankenpflegerinnen zu Frankfurt am Main

Um 1913 - 1918

Einsatz im Auftrag des Schwesternvereins für den Frankfurter Verband für SäuglingsfürsorgeFrankfurter Verband für Säuglingsfürsorge

1914 - 1918

Informationen zu Babette Zucker (namentlich erwähnt)Frankfurter Verband für Säuglingsfürsorge (Periodikum)

Seit 1919

Stellvertretende Oberin des Israelitischen Altenheims zu AachenIsraelitisches Altenheim zu Aachen

Kolleginnen in Frankfurt am Main und AachenSophie Meyer (Maier)