Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Ella Rosenthal

Chronik

24.10.1870

Geburtsdatum

Ella Rosenthal wurde am 24. Oktober 1870 in Holzappel (Verbandsgemeinde Diez, Rhein-Lahn-Kreis, Rheinland-Pfalz) geboren.

07.04.1941

Umzug vom Gumpertz'schen Siechenhaus (NS-Zwangsräumung) in das Jüdische Krankenhaus GagernstraßeKrankenhaus der Israelitischen Gemeinde

27.05.1941

Todestag

Ella Rosenthal nahm sich am 27. Mai 1941 unter der NS-Verfolgung das Leben.

29.05.1941

Beerdigung / GrabsteinAlter Jüdischer Friedhof Rat-Beil-Straße

Ella Rosenthal wurde am 29. Mai 1941 auf dem Jüdischen Friedhof Rat-Beil-Straße beerdigt. Ihr Grabstein befindet sich auf dem Friedhofsteil der neo-orthodoxen Israelitischen Religionsgesellschaft Frankfurt am Main (Austrittsgemeinde, von den NS-Behörden mit der Frankfurter Israelitischen 'Muttergemeinde' zwangsvereinigt), deren Mitglied sie war. Insbesondere streng gläubigen Jüdinnen und Juden ist der Suizid verboten: Vermutlich deshalb wurde auf Ella Rosenthals Grabstein nur das Beerdigungsdatum eingraviert.

2017

Grabstein von Ella Rosenthal auf dem Jüdischen Friedhof Rat-Beil-Straße, Friedhofsteil der Israelitischen Religionsgesellschaft, 19.12.2017Rosenthal, Ella - Grab

Abbildung: Rosenthal, Ella - Grab

Bis 1941

Bewohnerin des Gumpertz'schen SiechenhausesGumpertz´sches Siechenhaus