Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Freiherrlich Wilhelm Carl von Rothschild'sche Stiftung für wohltätige und gemeinnützige Zwecke, Körperschaft

  • Die Stiftung errichtete 1902 zum Andenken an Wilhelm Carl von Rothschild seine jüngste Tochter Minka von Goldschmidt-Rothschild mit Unterstützung ihrer Mutter Mathilde von Rothschild und ihrer Schwester Adelheid de Rothschild (Paris). Nach Minkas Tod betreute ihre Familie die Stiftung. 1939 wurde sie durch NS-'Arisierung' in "Stiftung für mildtätige Zwecke (Wohnhilfe-Stiftung)" umbenannt. Seit 1950 besteht sie als "Freiherrlich Wilhelm Carl von Rothschild'sche Stiftung für mildtätige Zwecke" fort.
  • Standort

    Hügelstraße 142-146, Frankfurt am Main

    Auf Karte zeigen

Chronik

Seit 1902

Dauer der Stiftung

1902

Mitverfasserin und Unterzeichnerin des Statuts der StiftungMinna Caroline (Minka) von Goldschmidt-Rothschild

29.10.1902

Errichtung der StiftungMinna Caroline (Minka) von Goldschmidt-Rothschild

Am 29. Oktober 1902 errichtete Minka von Goldschmidt-Rothschild mit einem Grundkapital von einer Million Mark eine selbständige Stiftung des privaten Rechts; bereits am 8. Dezember 1902 folgte die staatliche Genehmigung.

Seit 1911

Das Damenheim wird eröffnet und besteht als Rothschild´sches soziales Wohnprojekt für Seniorinnen bis heute.Damenheim der Freiherrlich Wilhelm Carl von Rothschild'schen Stiftung für wohltätige und gemeinnützige Zwecke

30.12.1939 - 1946

NS-Umbenennung in "Stiftung für wohltätige Zwecke (Wohnhilfe-Stiftung)"

Die nationalsozialistische Umbenennung erfolgte im Rahmen von Satzungsänderungen, Ende 1939 veranlasst von Frankfurts NS-Oberbürgermeister Krebs. Die Namensgebung, die jede Erinnerung an die jüdische Stifterfamilie tilgen sollte, wurde erst 1946 wieder aufgehoben.

Seit 16.10.1950

Wiedererrichtung und Weiterleben der StiftungHügelstraße 142-146, Frankfurt am Main

Nach längerem Rechtsstreit um die Rückerstattung wurde die Wiedererrichtung der Stiftung am 16. Oktober 1950 offiziell genehmigt. Sie besteht seitdem als 'Freiherrlich Wilhelm Carl von Rothschild'sche Stiftung für mildtätige Zwecke' fort. Das Stiftungsbüro befindet sich in der Hügelstraße 144.

1994

Literatur zur StiftungJüdische Stiftungen in Frankfurt am Main