Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Niddastraße 46, Frankfurt am Main

Chronik

Um 1939 - Mitte 10.1941

Letzte Adresse von Ilse Frohmann und ihrer FamilieIlse Frohmann

Vor ihrer Deportation wohnte Ilse Frohmann zusammen mit ihrem Ehemann, den Schwiegereltern und der Schwägerin in der Niddastraße 46. Dabei handelte es sich vermutlich um ein "Ghettohaus" (Sammelunterkunft vor der Deportation).