Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Rosa Fleischer

  • geboreneGoldstein
  • Geboren

    21.01.1874 in Göppingen

  • Gestorben

    12.12.1942 in Theresienstadt (Ghetto, Durchgangslager)

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

Chronik

21.01.1874

Geburtsdatum / Familienherkunft

Die Krankenschwester Rosa Fleischer geb. Goldstein wurde am 21. Januar 1874 in Göppingen (Baden-Württemberg) geboren. Ihr Vater, der Textilkaufmann Martin Goldstein (1847 Bad Kissingen - 1928 England), verließ die Familie, ihre Mutter Sofie geb. Fleischer (1851 Göppingen - 1888 Karlsruhe) verstarb mit 37 Jahren. Mit ihren Schwestern Julie, Emilie und Helene - drei weitere Geschwister waren im Säuglingsalter verstorben - kam Rosa Goldstein vermutlich bei Verwandten unter.

1894

Krankenschwester in Frankfurt am MainVerein für jüdische Krankenpflegerinnen zu Frankfurt am Main

Nach erfolgreicher Ausbildung bewährte sich Schwester Rosa in der Privat- und Armenpflege.

Um 1902

Leiterin der Kostkinderkommission der Weiblichen Fürsorge e.V. (Israelitischer Hilfsverein)

Um 1902 setzte der Frankfurter jüdische Schwesternverein Rosa Goldstein als Leiterin der Kostkinderkommission des von Bertha Pappenheim und Henriette Fürth gegründeten israelitischen Frauenvereins Weiblichen Fürsorge e.V. ein: "Hier werden Kinder ab einem Alter von etwa zwei Jahren, die entweder Waisen sind oder in ihren Familien zu verwahrlosen drohen, in Pflegefamilien in und um Frankfurt vermittelt und regelmäßig besucht."

Um 1903

1903 oder 1904 verlässt Rosa Goldstein wegen Heirat den jüdischen Schwesternverein und kehrt nach Göppingen zurück.Verein für jüdische Krankenpflegerinnen zu Frankfurt am Main

11.1904

Rosa Goldstein heiratet Leopold "Moritz" Fleischer (geb. 1869), einen entfernten Verwandten

Um 1905

Umzug des Ehepaares Fleischer nach Cannstadt (heute 'Bad' und Stadtbezirk von Stuttgart)

In Cannstadt war Leopold Fleischer als Prokurist bei der 'Mechanischen Gurten - und Bandweberei Gutmann und Marx' angestellt.

1906

Geburt des Sohnes Edgar Siegfried Fleischer in Cannstadt

1909

Geburt der Tochter Sofie Gabriele Fleischer in Cannstadt

1918

Geburt der Tochter Elsbeth Beate Frankfurter, geb. Fleischer

Um 1925

Foto von Rosa Fleischer (undatiert, um 1925)Fleischer, Rosa - Portrait

Abbildung: Fleischer, Rosa - Portrait

15.09.1937

Tod des Sohnes Edgar bei einem Flugzeugabsturz im peruanischen Exil

10.1938

Tod des Ehemannes Leopold Fleischer

01.1941

Tod der jüngeren Tochter Elsbeth bei einem Autounfall im peruanischen Exil

22.08.1942

Deportation nach Theresienstadt

Nach verschiedenen Zwangsaufenthalten wurde Rosa Fleischer am 22. August 1942 nach Theresienstadt deportiert. Dass sie durch eine langjährige Diabetes erblindet war, kümmerte die NS-Behörden nicht.

12.12.1942

Ermordet in Theresienstadt

2011

Literatur zu Rosa Fleischer (mit Abbildungen)Rosa Fleischer

Den Hinweis auf die Website mit Rosa Fleischers Familienbiografie verdanken wir der Historikerin Martina Hartmann-Menz.

25.11.2011

Verlegung eines 'Stolpersteins' für Rosa Fleischer in Göppingen, Lutherstraße 11

24.10.2018

Informationen zu Rosa (Goldstein) Fleischer und ihrer Familie (letzter Aufruf der genealogischen Website am 24.10.2018)Geni

Die genealogischen Einträge in der Online-Datenbank 'Geni' sind noch weiter zu überprüfen.