Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Geheimer Sanitätsrat Dr. med. Oskar (Oscar) Pinner

Chronik

24.12.1850

Geburtsdatum / Zum Geburtsort

Der Frankfurter Chirurg Geheimer Sanitätsrat Dr. med. Oskar (Oscar) Pinner wurde am 24. Dezember 1850 geboren: entweder in Birnbaum (Posen) (Sterberegister der Israelitischen Gemeinde Frankfurt am Main, Auskunft v. Michael Lenarz, Jüdisches Museum Frankfurt a.M., per Email v. 23.07. u. 25.07.2011) oder in Stargard in Pommern (heute Szczecinski, Polen) (Institut für Stadtgeschichte Frankfurt a.M.; siehe auch Geni: https://www.geni.com/people/Oskar-Pinner/6000000009630080980 (updated 19.10.2015). Dr. Pinner war vermutlich mit Rabbiner Lewin Aron Pinner (Birnbaum) und dessen Sohn Adolf Pinner (Professor für Chemie am Veterinär-Institut in Berlin) verwandt.

1883

Niederlassung in Frankfurt am Main

1883 ließ sich Oskar Pinner als Facharzt für Chirurgie in Frankfurt am Main nieder.

1914 - 1918

Chirurg im Lazarett des Gumpertz´schen SiechenhausesGumpertz´sches Siechenhaus

1926 - 1928

Nachlass: ISG Ffm: Sig. S 1-368 (Laufzeit 1926-1928)Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main / Nachlassakten

2008

Literatur zu Oskar Pinner (Leiter der Chirurgie des Bethanien-Krankenhauses)Der Schwestern Werk

In welchem Zeitraum Oskar Pinner als Chirurg am Rothschild´schen Hospital praktizierte, bleibt noch zu klären.

Arzt am Rothschild´schen KinderhospitalMathilde von Rothschild´sches Kinderhospital

Oskar Pinner war auch Chirurg am Rothschild´schen Kinderhospital.

Notizen

Informationen zu Oskar PinnerJüdisches Museum Frankfurt am Main

Wichtige biographische Daten zu Oskar Pinner übermittelte uns Michael Lenarz, stellvertretender Direktor des Frankfurter Jüdischen Museums.

Der Nachlass Oskar Pinner sowie Exzerpte in der Personengeschichtlichen Sammlung sind im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main zugänglich.