Jüdische Pflege- geschichte

Jewish Nursing History

Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Recherche

Gartenstraße 114, Frankfurt am Main

Chronik

1939 - 09.1942

Wohnadresse von Antonie und Anna SandelsDr. med. Antonie (Toni) Sandels (Oppenheimer)

Zusammen mit ihrer Mutter Anna lebte Antonie Sandels von 1939 bis zum September 1942 in der Gartenstraße 114 (im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen), zuletzt ein "Ghettohaus": In "Ghettohäuser" (NS-Jargon "Judenhäuser") wurden zuvor aus ihren Wohnungen und Häusern vertriebene antisemitisch Verfolgte eingewiesen; sie waren Sammelunterkünfte vor der Deportation. Die Zahl der "Ghettohäuser" im nationalsozialistischen Frankfurt wird auf etwa 300 geschätzt. "Politisches Ziel ... war die räumliche Trennung von Juden und Nicht-Juden" (Daub 2005).